Versicherung für den Angelurlaub

Empfehlenswerte Versicherung für den Angelurlaub in Norwegen

Hin und wieder sieht man ja die Frage aufkommen, Versicherungen für Norwegen, welche brauche ich oder was macht Sinn. In diesem Beitrag will ich die Frage einmal kurz aus meiner Sicht beantworten. Auch hier gilt natürlich, wie bei allem anderen auch, es gibt mehr als eine Meinung und richtige Antwort. Dies ist nur meine Sicht und es gibt bestimmt auch noch andere Ansichten.

Kurz zu mir, ich bin 24 Jahre alt, begeisterter Norwegen Angler, habe dieses Jahr meinen Bachelor in Versicherungswesen gemacht und fange nächstes Jahr meinen Master in Versicherungsrecht an. Hauptberuflich bin ich Versicherungsberater bei einem großen deutschen Versicherungsunternehmen.

Angelurlaub passende Versicherung in Norwegen

Fangen wir mit der privaten Haftpflichtversicherung an. Zirka 75 % der Deutschen sind Haftpflichtversichert. Die Versicherung schützt gegen Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Abgesehen davon, dass eine Haftpflichtversicherung generell auch im Alltag zwingend Empfohlen wird, da man bei Schäden an dritten unbegrenzt mit seinem Privatvermögen haftet, schützt Sie in Norwegen z.B. bei Schäden an der Ferienwohnung oder an geliehenen Angelsachen.

Sehr wichtig ist hierbei zu beachten, dass Schäden am Boot hierbei in der Regel nicht mitversichert sind. Schäden mit dem Boot fallen unter die sogenannte „Bezinklausel“ und werden nicht übernommen.

Das größte finanzielle Risiko einer Norwegenreise besteht ganz klar an Schäden, die rund ums Boot anfallen können. Dabei muss zwischen Haftpflichtschäden und Kaskoschäden unterschieden werden. Beispiele für Haftpflichtschäden sind beispielsweise der Kontakt mit einem anderen Boot, überfahren von Tauchern/Schwimmern oder das Rammen eines Steges. Immer da wo man Dritten einen Schaden zuführt.

Worst Case Bootschaden beim Angeln – teurer Schaden – diese Versicherung kann helfen

Kaskoschäden beschreiben selbst zugeführte Schäden am Boot. Als Klassiker kann dabei das Aufsetzen des Bootes mit der Schraube genannt werden, bis hin zum Worst Case, dem versenken des Schiffes.

Dabei kann es schnell richtig teuer werden, und eine Versicherung ist hier aus meiner Sicht dringend anzuraten. Dabei gibt es grob gesagt, zwei Möglichkeiten der Absicherung. Oftmals bieten die Vermieter vor Ort eine Absicherung des Bootes. Die Prämie beläuft sich dabei nach eigenen Empfindungen auf zirka 50-100 € pro Boot pro Urlaub.

In der Regel ist dann noch eine Selbstbeteiligung von 1000 bis 2500 € dabei und umfasst Kaskoschäden am Boot, wie z.B. die eingangs genannte kaputte Schraube. Falls sich im Voraus nicht um eine andere Art der Absicherung gekümmert wurde, ist dies eine empfehlenswerte alternative. Doch leider bietet nicht jeder Bootsvermieter diese Policen an und deshalb sollte dort vor Urlaubsbeginn kurz nachfragen.

Skipper Haftpflicht abschließen – Versicherungsschutz beim Angeln in Norwegen

Die bessere Variante ist es, vor Urlaubsbeginn sich ganz in Ruhe eine Versicherung rauszusuchen. Hier bietet sich die sogenannte Skipper Haftpflicht an. Dort werden Haftpflichtschäden und oftmals auch Kaskoschäden abgedeckt. Der Betrag beläuft sich auf zirka 80 € im Jahr.

Vorteil ist hier, das im Vorfeld genau abgeklärt werden kann, was alles versichert ist und was nicht. Entsprechende Angebote gibt es zahlreich im Internet. Für mich ist die 2te Variante eindeutig vorzuziehen. Denn seien wir mal ehrlich.

Das was die Vermieter uns dort oftmals auf die Schnelle am Steg unterschreiben lassen, könnte alles aber auch nichts sein. Im Falle eines Großschaden wäre man dort definitiv nicht auf der sicheren Seite.

Diese Auslandkrankenversicherung sollte JEDER haben

Eine weitere Versicherung die ich kurz vorstellen will ist die Auslandsreisekrankenversicherung. Sie deckt die Kosten bei ambulanten und stationären Behandlungen, Krankenrücktransporten und Such- und Rettungskosten. In der Regel sind die Kosten für so eine Versicherung sehr überschaubar.

Wer öfters und regelmäßig nach Norwegen fährt sollte sich ernsthaft überlegen, so eine Versicherung abzuschließen.Gerade kosten im Krankheitsfall können die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung schnell übersteigen und es kann richtig teuer werden.

Unfallversicherung beim Angelurlaub kann hilfreich sein

Die letzte Versicherung in meiner Aufzählung ist die Unfallversicherung. Dies ist vorab gesagt, die Versicherung, auf die ich am ehesten verzichten würde, wenn ich vor die Wahl gestellt werden würde. Die Versicherung leistet, wie man sich schon am Namen denken kann, bei Unfällen.

Hier würde mir aus meiner eigener Erfahrung folgende Szenarien einfallen. Unfälle mit Haken beim Auswerfen von Pilkern, je gefährlicher umso mehr Personen sich auf einem Boot befinden. Personenschäden beim Filetieren und Unfälle auf dem Boot z.B. durch umknicken/fallen bei stärkerem Seegang. Wichtig ist hierbei zu beachten, dass Schäden eine gewisse lang Fristigkeit/Dauerhaftigkeit mitbringen müssen, damit man Anspruch auf Leistung durch die Unfallversicherung hat, das heißt die Schäden müssen dauerhaft am Körper bestehen.

Solche Unfälle sind recht selten, aber auch nicht außerhalb jeglicher Wahrscheinlichkeit. Wenn man solch einen Unfall erleidet, ist man natürlich heilfroh, wenn man eine Unfallversicherung besitzt. Die Kosten für eine solche Unfallversicherung liegen grob gesagt bei rund 100 € im Jahr. Die Prämie ist hierbei jedoch stark von Art und Höhe der Versicherungssummen abhängig, insgesamt aber überschaubar und meiner Meinung nach ist es nie ein Fehler sie abzuschließen.

Fazit: Wichtige Versicherungen für den Angelurlaub in Norwegen

Mit diesen hier genannten Versicherungen seid ihr auf sehr viele unvorhersehbare Ereignisse bei eurem nächsten Norwegentripp vorbereitet. Natürlich gibt es immer noch andere Versicherungsarten die bei einem Urlaub zur Leistung kommen können, wie z.B. die Hausrat- oder Rechtschutzversicherung.

Diese sind jedoch aus meiner Sicht nicht nochmal gesondert zu erwähnen und die Schäden daraus könnten genauso gut auf einem Erholungstripp am Gardasee entstehen und haben nichts explizit mit dem Risiko Angelurlaub in Norwegen gemein.

Quelle: FB Gothaer Versicherung Christopher Hasebrink

weitere wissenswerte Beiträge zum Angeln in Norwegen

Welche Schwimmweste für Norwegen sind am besten geeignet?

Echolot Test in der Praxis – Empfehlung für getestete Echolote

Der Angelladen – Tipps zur besten Ausrüstung beim Norwegenangeln