Suche
Suche Menü

Hochseeangeln aber Sicher!

Rettungsweste 275n – Ratgeber Sicherheit beim Hochseeangeln im Boot

  • Hochseeangeln immer mit Rettungsweste / Schwimmweste 275 n o.ä. in Norwegen, Dänemark, Schweden, Deutschland oder weltweit auf hoher See – da sollte Sicherheit im Boot gross geschrieben werden. Wir haben wichtige Tests, Tipps & Empfehlungen rund um das Thema Sicherheit beim Bootsangeln zusammen getragen und hoffen Ihr Angler nehmt das Thema Hochseeangeln aber sicher! ernst.
  1. Schwimmwesten sind Pflicht

    In Norwegen sind Rettungsweten / Schwimmwesten Pflicht und werden unter Auflage hoher Gebühren von den örtlichen Wasserschutzkontrolleuren auch überwacht.Wir haben selbst schon erlebt, wie „mutige“ Norwegenangler im Nebenboot abkassiert wurden, weil von 5 Personen nicht einer eine Schwimmweste / Rettungsweste getragen hat.

    • Wir finden zurecht, weil auch wenn das Wetter gut aussieht, so ziehen doch rasch Gewitter in die Fjorde und aufbrausender Wind lässt sich die Wellen auftürmen.Wer auf Butt und Grossdorsch unterwegs ist, angelt ja meist im offenen Gewässer und da ist immer Wind und die Gefahr, dass etwas passieren kann.
    • Also ist dringend angeraten schon beim an Bord gehen eine Schwimmweste zu tragen und die nicht erst während der Fahrt anzulegen.Auch im Bereich Schwimmwesten gibt es verschiedene Hersteller der Westen.
    • Hier sollte man unbedingt darauf achten, die richtige Schwimmweste nach dem eigenen Gewicht und dazu passender Weste
      mit dem richtigigen Auftriebswert. Dieser wird in Nm angegeben und geht los bei 150 Nm ( für Kinder Schwimmweste 150 n / Rettungsweste 150 n) aber Erwachsene sollten 275 Nm ( Rettungsweste 275 n / Schweimmweste 275 n ) kaufen. Dieser wird in Nm angegeben und geht los bei 150 Nm ( für Kinder) aber Erwachsene sollten 275 Nm kaufen.Führender Schwimmwestenhersteller ist Secumar . Diese Westen sind stabil und geprüft. Jedoch sollte jeder Angler die Westen alle 2 Jahre überprüfen lassen. Dies geschieht ganz bequem, indem man die Westen per Post an den Hersteller (Secumar-Service Bernhardt Apparate Bau GmbH & Co. ) schickt und bekommt diese geprüft zurück.
    • Wir sind mit den Westen und dem Service sehr zufrieden und können die Secumar Schwimmwesten uneingeschränkt weiter empfehlen.
  2. Rettungsinseln für´s Bootsangeln

    • Rettungsinseln beim Bootsangeln sind auf dem Vormarsch und das ist gut so! Wer einmal in ein richtiges Unwetter beim Hochseeangeln in Norwegen oder anderswo gekommen ist, der weiss wovon wir sprechen. Spätestens bei weiss schäumenden Riesenwellen die einen an der Rückfahrt hindern, denkt man an eine Rettungsinsel und ist froh, wenn das kleine nützliche gelbe Paket im Boot ist.
    • Es ist wirklich eine Sicherheit, die man sich leisten sollte wenn man regelmässig Bootsangelei auf grösseren Gewässern betreibt. Die Rettungsinseln der neuen Generation sind mittlerweile so klein und gut zu verstauen, dass dies kein Hindernis mehr ist. Als Handgepäck wiegt eine Rettungsinsel für 4 Personen gerade mal gut 7 Kilo und ist in einem ca. 40 cm x 35 cm kleinem Tragetäschchen untergebracht.
    • Wir finden die Rettungsinseln für Meeresangler optimal und bieten Sicherheit im Notfall damit das Hobby und der Anglertraum nicht zum Albtraum wird. Ein Tipp als Empfehlung ist die gelbe Rettungsinsel – Super light Rescue Raft – hier sollte man auf Qualität achten.
  3. Schwimmanzüge – leuchtend, warm & sicher

    • Die Farben der Schwimmanzüge zum Angeln sind nicht nur eine Frage des Geschmackes, sondern auch gut sichtbar auf dem Wasser. Selbst bei Nebel sind die Leuchtfarben der Angler-Schwimmanzüge gut zu sehen und sind ausserdem schön warm und bequem.
    • Wenn das Wasser Temperaturen von über 13 Grad hat, kann man zu den stabilen Schwimmanzügen greifen. Sie schützen gut und es lässt sich gut mit Ihnen Angeln. Ausserdem sind die Schwimmanzüge ( Floater genannt) gut abwischbar und natürlich Wasser abweisend. Innen gut gefüttert sind die Floater Schwimmanzüge ein MUSS für jeden Angler auf See. Wir haben die Schwimmanzüge als Zweiteiler von DAM und können nur schreiben, dass wir damit seit Jahren zufrieden sind.
  4. Trockenanzüge – können Leben retten! Wasser Eiskalt!

    • Als wir 2008 auf der Urlaubsfahrt nach Norwegen unterwegs waren, trauten wir unseren Ohren nicht, als es im Radio hieß „4 Angler in Norwegen ertrunken“…..wir waren bestürzt und verunsichert zugleich. Was kann da passiert sein? Haben wir alle wichtigen Sachen dabei ? Wie sich im Nachgang ja heraus stellte, war das tragische am Tod der Angler aus Deutschland, dass diese nicht ertrunken jedoch leider erfroren waren. Wie kann das passieren? kein Trockenanzug !
    • Eigentlich ist es nachvollziehbar, dass der menschliche Körper eine Wassertemperatur von 3 Grad ohne Trockenanzug nicht lange aushällt. Aber es war Anfang Mai und da ist das Wasser noch sehr kalt und wenn man dann keinen Trockenanzug trägt und über bord geht, hat man kaum eine Chance weil die Sachen sich derart voll saugen mit dem eisigen Wasser, dass es unmöglich für Helfer ist einen wieder an Bord zu ziehen.
    • Das ist in dem tragischen Anglerunfall 2008 passiert. Alle Angler die durch eine grosse Welle wohl über Bord gegangen waren, hatten keinen Trockenanzug ( Drysuits ) an und sind sofort unterkühlt. Diese niedrigen Temperaturen kann der Kreislauf nur wenige Minuten aushalten. Deshalb emfehlen wie die Trockenanzüge ( Drysuits) die Lebensretter sein können.
    • Die Trockenanzüge für Hochseeangler gibt es als Einteiler oder Zweiteiler. Es ist auch möglich mit diesen Trockenanzügen zu schwimmen. Dies erhöht natürlich die Chance im Notfall gerettet zu werden.

 

Hochseeangeln aber Sicher!: schlechtausreichendgutsehr gutEmpfehlung
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.

Loading...